Annapurna Trekking - Nepal

Annapurna Trekking & Chitwan Nationalpark

Asi­en, Nepal, Rund­rei­se, Trek­king

Reiseübersicht

Der Anna­pur­na Trek, bei dem das gesam­te Mas­siv umrun­det wird, ist einer der schöns­ten und meist besuch­ten Treks in Nepal. Das liegt dar­an, dass die­se Rou­te einen gro­ßen Quer­schnitt durch die eth­ni­sche und kli­ma­ti­sche Viel­falt des Lan­des bie­tet. Dabei begeg­nen Ihnen Völ­ker und Kul­tu­ren, deren Aus­se­hen, Lebens­wei­se, Brauch­tum und Reli­gio­nen völ­lig unter­schied­lich sind. Von sub­tro­pi­schen Tälern ins ewi­ge Eis. Eine Wan­de­rung der Son­der­klas­se über den 5.400 m hohen Tho­rong-La Pass. Der Pil­ger­ort Mukti­nath, das Kha­li Ghanda­ki Tal (tiefs­te Schlucht der Welt), sowie die Acht­tau­sen­der Anna­pur­na, Dhau­la­gi­ri und Manas­lu machen die­se Tour zu einem wun­der­schö­nen Erlebnis.

Kurzprogramm

Tag 1: Flug nach Kath­man­du, Nepal.

Tag 2: Stadt­be­sich­ti­gung von Kathmandu.

Tag 3: Fahrt nach Besisahar.

Tag 4: Besisa­har – Nga­di (1.000 m).

Tag 5: Nga­di – Syange (1.190 m).

Tag 6: Syange – Tal (1.670 m).

Tag 7: Tal – Bag­archhap (2.160 m).

Tag 8: Bag­archhap – Cha­me (2.630 m).

Tag 9: Cha­me – Pisang (3.190 m).

Tag 10: Pisang – Manang (3.500 m).

Tag 11: Manang, Akkli­ma­ti­sie­rung.

Tag 12: Manang – Yak Khar­ka (4.090 m).

Tag 13: Yak Khar­ka – Tho­rong Phe­di (4.420 m)

Tag 14: Tho­rong Phe­di – Tho­rong-La Pass (5.416 m) – Mukti­nath (3.800 m).

Tag 15: Mukti­nath – Jom­som (2.720 m).

Tag 16: Flug nach Pokhara.

Tag 17: Fahrt in den Chit­wan Nationalpark.

Tag 18: Chit­wan Dschungelaktivitäten.

Tag 19: Fahrt nach Kathmandu.

Tag 20: Flug zurück in die Heimat.

Inkludierte
Leistungen:

ab / bis Kathmandu

  • Natio­na­ler Flug.
  • Trek­king­tour lt. Programm.
  • Über­nach­tung: wäh­rend der Tek­king­tour in ein­fa­chen Lod­ges, in Kath­man­du und Pok­ha­ra in Mit­tel­klas­se Hotels.
  • Ver­pfle­gung lt. Programm.
  • Chit­wan Natio­nal­park lt. Programm.
  • Über­nach­tung in einem Resort im Chit­wan Nationalpark.
  • Alle Trans­fers in lan­des­ty­pi­schen Fahrzeugen.
  • Trek­king – und Nationalparkgebühren.
  • Nepa­le­si­scher Bergführer.

Nicht inkludierte
Leistungen:

  • Visum für Nepal.
  • Trink­gel­der.
  • Mahl­zei­ten, die nicht im Pro­gramm ange­führt sind.
  • Per­sön­li­che Ausgaben.
  • Alko­ho­li­sche Getränke.

Termine:

auf Anfra­ge

Newsletter Anmeldung

    Rückrufservice

    Falls Sie fra­gen haben, tra­gen Sie unter­halb Ihren Namen und Tele­fon­num­mer ein und wir wer­den uns so schnell wie mög­lich bei Ihnen melden!

    Folge uns:

    Reiseprogramm

    F = Früh­stück, M = Mit­tag­essen, A = Abendessen

    Tag 1

    Flug nach Kathmandu, Nepal

    Mit einem herz­li­chen „Namas­té“ wer­den Sie von unse­rem loka­len Gui­de in Nepal begrüßt und in das gebuch­te Hotel gebracht. Bei einem Wel­co­me Din­ner machen Sie erst­mals Bekannt­schaft mit der nepa­le­si­schen Küche und der Gast­freund­schaft in die­sem schö­nen Land. Unser Gui­de wird Sie über die Akti­vi­tä­ten der nächs­ten Tage infor­mie­ren. (A)

    Tag 2

    Stadtbesichtigung von Kathmandu.

    Wir besu­chen Nepals hei­ligs­ten hin­du­is­ti­schen Tem­pel­kom­plex, den „Pas­hu­pa­ti­nath“ sowie auch die, auf einem Hügel ste­hen­de, Stu­pa „Swa­yambhu­n­ath“ – eine Pil­ger­stät­te für Bud­dhis­ten. Danach bum­meln wir durch den leben­di­gen „Dur­bar Squa­re“ in der Alt­stadt. Wir besich­ti­gen den alten Königs­pa­last, die vie­len Tem­peln und Sta­tu­en. Danach gibt es ein gemein­sa­mes Abend­essen und die Vor­be­rei­tung auf die Trek­king­tour. Über­nach­tung in einem Mit­tel­klas­se Hotel in Kath­man­du. (F/A)

    Pashupatinath Tempel - Kathmandu - Nepal

    Tag 3

    Fahrt nach Besisahar.

    Die Fahrt nach Besisa­har dau­ert ca. 6 Stun­den. Die Rei­se führt ent­lang der Flüs­se Tris­hu­li und Mar­s­yang­di, die für Raf­ting­tou­ren in Nepal sehr bekannt sind. Besisa­har ist der klas­si­sche Aus­gangs­punkt der Anna­pur­na Run­de. Über­nach­tung in einer Lodge. (F/M/A)

    Tag 4

    Besisahar – Ngadi (1.000 m).

    Wir gehen heu­te ca. 5 – 6 Stun­den von Besisa­har nach Nga­di. Der Weg ist schmal und wir müs­sen eini­ge Hän­ge­brü­cken über­que­ren. Ent­lang der Wan­der­stre­cke haben wir einen wun­der­schö­nen Blick auf den Mt. Lam­jung und Mt. Manas­lu. (F/M/A)

    Tag 5

    Ngadi – Syange (1.190 m).

    Der Weg führt uns heu­te ent­lang von Reis­terras­sen und schö­nen Dör­fern. Hier kann man auch einen guten Ein­druck vom dörf­li­chen Leben der Gurung, einem nepa­le­si­schen Volk, bekom­men. Unser heu­ti­ges Ziel ist Syange, ein klei­ner Ort, wo wir auch über­nach­ten und unser Abend­essen genie­ßen wer­den. (F/M/A)

    Tag 6

    Syange – Tal (1.670 m).

    Nach dem Früh­stück ver­las­sen wir Syange und pas­sie­ren das Dorf Jagat. Einst fun­gier­te der Ort als Zoll­stel­le für den Salz­han­del mit Tibet. Unser Weg führt uns wei­ter ent­lang von Was­ser­fäl­len und Hän­ge­brü­cken nach Tal. Am Weg hat man immer wie­der einen guten Blick auf den Mt. Manas­lu und den Mt. Lam­jung. (F/M/A)

    Tag 7

    Tal – Bagarchhap (2.160 m).

    Der Weg führt uns durch Fich­ten – , Föh­ren – und Tan­nen­wäl­der. Wir pas­sie­ren das Dorf Dha­ra­pa­ni und kom­men schließ­lich nach Bag­archhap. Es ist das ers­te Dorf mit der typisch tibe­ti­schen Archi­tek­tur, den fla­chen Stein­häu­sern und den Chör­ten (bud­dhis­ti­sche Denk­mä­ler an den Ein­gän­gen der Dör­fer). (F/M/A)

    Tag 8

    Bagarchhap – Chame (2.630 m).

    Heu­te gehen wir ca. 5 Stun­den nach Cha­me. Unser Weg führt uns vor­bei an einem Tamang Dorf, wo wir eine gute Sicht auf den Mt. Manas­lu haben. Nach einer Wei­le errei­chen wir Cha­me. Der Ort ist Ver­wal­tungs­sitz des Manang Distrikts, mit meh­re­ren Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten, einer Bank, einer Post und zahl­rei­chen Lod­ges. Spek­ta­ku­lär türmt sich der Glet­scher­bruch des Lam­jung Himal (6.963 m) über dem Dorf auf. Auch Annap­pur­na II und Anna­pur­na IV sind zu sehen. (F/M/A)

    Tag 9

    Chame – Pisang (3.190 m).

    Durch den herr­lich duf­ten­den Koni­fe­ren Wald gehen wir am Fluss ent­lang und dann höher hin­auf auf ein klei­nes Pla­teau. Wir pas­sie­ren das Dorf Bhratang. Danach folgt einer der viel­leicht spek­ta­ku­lärs­ten Abschnit­te der Tour. Der Weg ist in die senk­rech­ten Wän­de eines Can­yons gehau­en. Nach Über­que­rung einer Hän­ge­brü­cke stei­gen wir steil durch lich­ten Wald zum Hoch­pla­teau von Pisang. Von hier aus hat man einen schö­nen Blick auf den Pisang Peak und ande­re hohe Ber­gen. (F/M/A)

    Pisang  - Nepal

    Tag 10

    Pisang – Manang (3.500 m).

    Wir wan­dern heu­te auf schma­len Wegen durch dich­te Wäl­der und über­que­ren wun­der­schö­ne Bäche. Auf unse­rem Weg nach Manang haben wir eine gute Aus­sicht auf den Anna­pur­na und Pisang. Manang ist ein gro­ßes Dorf. Es ist erstaun­lich, in die­ser kar­gen Land­schaft auf eine so gro­ße Ansied­lung zu tref­fen. Hier sieht man auch immer wie­der die berühm­ten Mau­ern mit auf­ge­schich­te­ten Mani – Stei­nen. Kein Stein gleicht dem Ande­ren. Jeder Stein trägt die Hand­schrift des Künst­lers, ein­ge­mei­ßel­te Gebe­te, die in den Him­mel flie­gen. Hier besu­chen wir auch das Klos­ter Bho­jo Gom­pa. (F/M/A)

    Manang - Nepal

    Tag 11

    Manang, Akklimatisierung.

    Wir blei­ben noch einen Tag in Manang. Heu­te gehen wir ein kur­zes Stück vom Dorf zu einem Glet­scher­see hin­un­ter. Er liegt am Fuße eines rie­si­gen Eis­fal­les, der von den nörd­li­chen Abhän­gen des Ganga­pur­na (7.455 m) her­un­ter­stürzt. (F/M/A)

    Tag 12

    Manang – Yak Kharka (4.090 m).

    Heu­te las­sen wir Manang hin­ter uns und gehen über das Dorf Ghu­sang nach Yak Khar­ka. Wie der Name schon sagt, gra­sen eine Men­ge Yaks auf den Wei­den. Wir haben eine herr­li­che Aus­sicht auf das Anna­pur­na Mas­siv. (F/M/A)

    Tag 13

    Yak Kharka – Thorong Phedi (4.420 m)

    Der Aus­blick auf die wei­ße Kup­pe des Tho­rong Ri beglei­tet die heu­ti­ge Rou­te. Der Pfad geht hin­un­ter durch Schutt­ge­län­de bis zu einer Hän­ge­brü­cke und dann wie­der steil berg­auf. Zuletzt wan­dern wir mehr oder weni­ger flach nach Tho­rong Phe­di. Phe­di bedeu­tet am „Fuß des Ber­ges“ und ist die übli­che Bezeich­nung einer Ansied­lung zu Beginn eines lan­gen Auf­stiegs. (F/M/A)

    Stupa - Yak Kharka - Nepal

    Tag 14

    Thorong Phedi – Thorong-La Pass (5.416 m) – Muktinath (3.800 m).

    Heu­te las­sen wir Tho­rong Phe­di hin­ter uns und gehen Rich­tung Mukti­nath. Die­se Etap­pe ist lang und müh­sam, aber den­noch ein unver­gess­li­ches Erleb­nis. Auf die­sem Weg müs­sen wir den Tho­rong Pass auf 5.416 Meter über­que­ren. Er bil­det den Über­gang vom Mar­s­yang­di – Tal zum Kali – Gan­da­ki – Tal. Die meis­te Zeit im Jahr ist der Tho­rong Pass schnee­be­deckt. Gebets­fah­nen, Stein­hau­fen und Chör­ten mar­kie­ren die­sen Pass.

    Der Abstieg führt uns nach ca. 2 Stun­den nach Mukti­nath. Mukti­nath ist ein wich­ti­ger Wall­fahrts­ort sowohl für Hin­dus als auch für Bud­dis­then. Pries­ter füh­ren ger­ne durch den Vish­nu Tem­pel mit sei­nen 108 Was­ser­spei­ern, in derem eisi­gen Was­ser die Pil­ger baden. Die Men­schen glau­ben, ein Bad in die­sem Tem­pel rei­nigt sie von ihren Sün­den. Über­nach­tung in einer Lodge in Mukti­nath. (F/M/A)

    Thorong La Pass - Nepal

    Tag 15

    Muktinath – Jomsom (2.720 m).

    Auf unse­rem Weg nach Jom­som, dem Ver­wal­tungs­zen­trum des unte­ren Mus­tang Distrik­tes, pas­sie­ren wir das Dorf Kag­be­ni. Die Bau­wei­se der Häu­ser und das Leben der Men­schen sind von tibe­ti­schen Tra­di­tio­nen geprägt (Stein­häu­ser, schma­le Gas­sen, impo­san­te Chör­ten, rot bemal­te Gom­pa). Wir haben auch die Mög­lich­keit das Klos­ter zu besich­ti­gen. Der Aus­blick auf den Tili­cho Peak und die Nil­gi­ri Ber­ge ist wun­der­schön. Über­nach­ten wer­den wir in Jom­som. Hier endet auch unse­re Trek­king­tour. (F/M/A)

    Chörten - Muktinath - Nepal

    Tag 16

    Flug nach Pokhara.

    Nach dem Früh­stück flie­gen wir von Jom­som nach Pok­ha­ra. Am Nach­mit­tag bum­meln wir gemüt­lich durch die Stadt. Es gibt auch die Mög­lich­keit einer Boots­fahrt am Phe­wa See. Von hier hat man eine herr­li­che Aus­sicht auf das Anna­pur­na Mas­siv. Über­nach­tung in Pok­ha­ra. (F/M)

    Phewa See - Pokhara - Nepal

    Tag 17

    Fahrt in den Chitwan Nationalpark.

    Der Chit­wan Natio­nal­park ist eines der größ­ten High­lights in Nepal. Man kann Tiger, Nas­hör­ner, Ele­fan­ten, Kro­ko­di­le, Vögel und vie­le ande­re Tier­ar­ten beob­ach­ten. Aber auch ein­fach nur den Son­nen­un­ter­gang am Rap­ti River zu genie­ßen ist fast schon die Rei­se wert. Über­nach­tung in einem Resort im Natio­nal­park. (F/M/A)

    Nashorn - Chitwan Nationalpark - Nepal

    Tag 18

    Chitwan Dschungelaktivitäten.

    Hier erwar­ten Sie eine Jeep – Tour, eine Kanu­fahrt oder ein­fach nur Spaziergänge.

    Tag 19

    Fahrt nach Kathmandu.

    Nach dem Früh­stück geht es zurück nach Kathmandu.

    Tag 20

    Flug zurück in die Heimat.

    Newsletter Anmeldung

      Rückrufservice

      Falls Sie fra­gen haben, tra­gen Sie unter­halb Ihren Namen und Tele­fon­num­mer ein und wir wer­den uns so schnell wie mög­lich bei Ihnen melden!

      Folge uns:

      Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

      Gokyo Seen – Yoga Trek

      Gokyo Seen – Yoga Trek

      Der Gokyo Val­ley-Trek ist einer der belieb­tes­ten und tra­di­ti­ons­reichs­ten Wan­der­rou­ten in der Khum­bu-Regi­on Nepals. Die­se fas­zi­nie­ren­de Tour bie­tet herr­li­che Aus­bli­cke auf die mäch­ti­gen Ber­ge des…

      ab € 2.510,-

      Yoga & Trekking in Nepal

      Yoga & Trekking in Nepal

      Nepal, die spi­ri­tu­el­le Hei­mat der Selbst­ver­wirk­li­chung. Tus­hi­ta – ein nepa­le­si­sches Wort für Him­mel – drückt aus, was Sie auf die­ser Yoga- & Trek­kin­grei­se erwar­tet: atem­be­rau­ben­de Aus­bli­cke auf…

      ab € 1.600,-

      Trekking zum Everest Base Camp

      Trekking zum Everest Base Camp

      Eine wun­der­schö­ne Kom­fort – Trek­king – Tour mit Pan­ora­ma­blick auf den Cho Oyu, Ever­est, Lhot­se, Gyachung Kang und Makalu, sowie meh­re­rer tief­grü­ner Seen im Gokyo Tal. Ein kul­tu­rel­les High­light ist…

      Pin It on Pinterest

      Share This