Damavand Trekking - Iran

Damavand Besteigung & kulturelle Highlights

Asi­en, Iran, Kul­tur­rei­se, Trek­king

Reiseübersicht

Der Höhe­punkt die­ser Rei­se ist die Bestei­gung des 5.671 m hohen Mount Dama­vand, höchs­ter Berg im Iran und gleich­zei­tig auch ein natio­na­les Sym­bol. Um eine gute Höhen­an­pas­sung zu errei­chen bestei­gen wir den 4.850 m hohen Alam Kuh. Nach die­ser anstren­gen­den Berg­tour erle­ben Sie Kul­tur in sei­ner schöns­ten Form beim Besuch der Städ­te Isfa­han, Shiraz und Per­se­po­lis. Neben Land­schaft und Kul­tur sind es vor allem die Men­schen, die einen blei­ben­den Ein­druck hin­ter­las­sen, herz­lich und gast­freund­lich sind sie sehr bemüht die Gäs­te will­kom­men zu heißen.

Kurzprogramm

Tag 1: Flug nach Tehe­ran. Hoteltransfer

Tag 2: Fahrt in die Alam-Kuh-Regi­on nach Vandarbon

Tag 3: Wan­de­rung nach Hesarschal

Tag 4: Ers­ter Ein­geh­gip­fel ‑Lash­ga­rak

Tag 5: Zwei­ter Ein­geh­gip­fel – Alam Kuh

Tag 6: Fahrt vor­bei am Kas­pi­schen Meer nach Polur

Tag 7: Wan­de­rung von Goos­fand-sara zur Bargah-Sevon-Hütte

Tag 8: Gip­fel des Damavand

Tag 9: Reservetag

Tag 10: Rück­fahrt nach Tehe­ran – Flug nach Shiraz

Tag 11: Shiraz

Tag 12: Per­se­po­lis und Isfahan

Tag 13: Isfa­han Tag

Tag 14: Über Abyaneh und Kas­han bis Matin Abad und Teheran

Tag 15: Rückflug

Inkludierte
Leistungen:

  • Bestei­gung des Dama­vand lt. Programm

  • Eng­lisch­spra­chi­ger Berg­füh­rer und Rei­se­be­glei­ter ab/bis Teheran

  • Gepäck­trans­port mit Mulis

  • Trek­king­per­mits

  • Inlands­flug Tehe­ran – Shiraz

  • Der­zei­ti­ge Flug­ha­fen­steu­er, Abflug­steu­er und Sicherheitsgebühren

  • Über­nach­tung 6 x in Mit­tel­klas­se­ho­tels, 3 x in Berg­hüt­ten (Mehr­bett­zim­mer und Gemein­schafts­bad) und 5 x im Zelt

  • Vol­le Ver­pfle­gung am Berg, Halb­pen­si­on wäh­rend der Kulturreise

  • Kul­tur­rei­se lt. Programm

Nicht inkludierte
Leistungen:

  • Visa­kos­ten

  • Geträn­ke, nicht erwähn­te Mahlzeiten

  • Trink­gel­der

  • Indi­vi­du­el­le Aus­flü­ge und Besichtigungen

  • Inter­na­tio­na­ler Flug

Termine:

auf Anfra­ge

Newsletter Anmeldung

    Rückrufservice

    Falls Sie fra­gen haben, tra­gen Sie unter­halb Ihren Namen und Tele­fon­num­mer ein und wir wer­den uns so schnell wie mög­lich bei Ihnen melden!

    Folge uns:

    Reiseprogramm

    F = Früh­stück, M = Mit­tag­essen, A = Abendessen

    Tag 1

    Flug nach Teheran. Hoteltransfer

    Am Nach­mit­tag star­tet der Lini­en­flug von Luft­han­sa in Frank­furt. Am spä­ten Abend lan­den Sie in Tehe­ran und wer­den in Ihr Hotel gebracht.

    Unter­kunft: Asareh Hotel oder ähn­li­ches in der glei­chen Kategorie

    Tag 2

    Fahrt in die Alam-Kuh-Region nach Vandarbon

    Fahr­zeit: ca. 7 Std.
    Fahrt­stre­cke: ca. 215 km
    Unter­kunft: Haus der ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on (F, M, A) in Vandarbon

    Von der moder­nen Groß­stadt Tehe­ran aus geht es nach einem spä­ten Früh­stück in Rich­tung Kas­pi­sches Meer. Wir fah­ren in nord­west­li­cher Rich­tung auf einer beein­dru­cken­den Pass­stra­ße über das Albruz-Gebir­ge. Da das Alam-Kuh-Mas­siv am bes­ten von Nor­den her erschlos­sen ist, fah­ren wir über Roud­ba­rak auf 1.400 m Höhe nach Vandar­bon. Die Über­nach­tung erfolgt in Vandar­bon, dem bes­ten Aus­gangs­punkt für alle Berg­un­ter­neh­mun­gen in die­sem Gebiet.

    Damavand Trekking - Iran

    Tag 3

    Wanderung nach Hesarschal

    Fahr­zeit: ca. 1 Std.
    Fahr­stre­cke: ca. 40 km
    Geh­zeit: ca. 3 Std.
    Auf­stieg: 500 Höhen­me­ter
    Unter­kunft: Zelt (F, M, A) in Hesarschal

    Wir wäh­len den Auf­stieg zu den Ber­gen im Takht e Sol­ei­man-Mas­siv, der Regi­on um den Alam-Kuh, von der Süd­sei­te her. Die­se Rou­te ist weni­ger schroff und für eine gute Höhen­an­pas­sung opti­mal geeignet.Ein Gelän­de­wa­gen bringt uns durch das Kho­ram-dasht-Tal. Durch eine zu Beginn enge Schlucht wan­dern wir hin­auf zu unse­rem Lager­platz Hesar­schal, unse­rem Aus­gangs­punkt für die Wan­de­run­gen der nächs­ten bei­den Tage. Hesar­schal liegt auf 3.800 m Höhe inmit­ten wei­ter Alm- und Berg­wie­sen und ist umringt von Vier­tau­sen­dern. Am Abend kön­nen wir die Ruhe in den Ber­gen genießen.

    Damavand Trekking - Iran

    Tag 4

    Erster Eingehgipfel – Lashgarak

    Geh­zeit: ca. 6 – 7 Std.
    Auf­stieg: 870 Höhen­me­ter
    Abstieg: 870 Höhen­me­ter
    Unter­kunft: Zelt (F, M, A) in Hesarschal

    Wel­chen Gip­fel wir heu­te bestei­gen, ent­schei­den wir erst vor Ort.
    Der Lash­ga­rak auf 4.320 m bie­tet sich erfah­rungs­ge­mäß als ers­ter Ein­geh­gip­fel an. Wenn wir die­sen Gip­fel wäh­len, stei­gen wir vom Lager aus in süd­li­che Rich­tung zunächst über alpi­ne Mat­ten auf. Die letz­te Etap­pe führt uns über einen brei­ten Grad bis zum Gip­fel des Lash­ga­rek. Bei ent­spre­chen­dem Wet­ter kön­nen wir einen herr­li­chen Blick über die Ber­ge genie­ßen. Zurück gehen wir zunächst über einen schma­len Grat und dann über die Gip­fel Gar­don­kuh Süd und Gar­don­kuh Nord. Die­se sehr loh­nen­de Rund­tour zurück zum Lager ist unschwer zu bewältigen.

    Damavand Trekking - Iran

    Tag 5

    Zweiter Eingehgipfel – Alam Kuh

    Geh­zeit: ca. 7 – 8 Std.
    Auf­stieg: 1.100 Höhen­me­ter
    Abstieg: 1.580 Höhen­me­ter
    Fahr­zeit: ca. 1,5 Std.
    Unter­kunft: Haus der ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on (F, M, A) in Vandarbon

    Um uns wei­ter gut der Höhe anzu­pas­sen, wan­dern wir heu­te höher hin­auf. Wie­der ent­schei­den wir uns vor Ort für die pas­sen­de Tour. Der zweit höchs­te Berg des Iran, der Alam-Kuh-Gip­fel, eig­net sich dafür bes­tens, denn trotz sei­ner beacht­li­chen Höhe von 4.850 m ist er tech­nisch nicht schwie­rig. Auch die Bestei­gung des Gip­fels des Mar­ji­kesh auf 4.850 m bie­tet sich heu­te an. Nach der Bestei­gung wan­dern wir von unse­rem Lager­platz hin­un­ter zu unse­ren Fahr­zeu­gen. Wir fah­ren nach Vandar­bon um dort wie­der im Haus der ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on zu übernachten.

    Damavand Trekking - Iran

    Tag 6

    Fahrt vorbei am Kaspischen Meer nach Polur

    Fahr­zeit: ca. 8,5 Std
    Fahr­stre­cke: 225 km
    Unter­kunft: Haus der ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on (F, M, A) in Polur

    Wir fah­ren heu­te nach Polur. Wir kom­men dabei am Kas­pi­schen Meer vor­bei, wo wir einen kur­zen Halt machen. In der regen­reichs­ten Regi­on des Iran herrscht sub­tro­pi­sches Kli­ma. Die wei­te­re Fahrt führt uns durch eine teil­wei­se enge Schlucht, bis wir Polur errei­chen. Das Städt­chen liegt auf 2.250 m und liegt am Süd­west-Fuß des Dama­vand. In Polur genie­ßen wir den ers­ten Blick auf die­sen mäch­ti­gen Vul­kan, den höchs­ten Berg des gesam­ten Ori­ents. Wir über­nach­ten wie­der in einem Haus der ira­ni­schen Bergsteiger-Föderation.

    Tag 7

    Wanderung von Goosfand-sara zur Bargah-Sevon-Hütte

    Fahr­zeit: ca. 1 Std.
    Geh­zeit: ca. 4 Std.
    Auf­stieg: 1.200 Höhen­me­ter
    Unter­kunft: Zelt (F, M, A) in der Nähe der Bargah-Sevon-Hütte

    Von Polur fah­ren wir auf einer holp­ri­gen Stra­ße nach Goos­fand-sara. Die Aus­bli­cke bei der klei­nen Moschee auf den Dama­vand sind herr­lich. Mit dem Tages­ruck­sack wan­dern wir in gleich­mä­ßi­gem Tem­po berg­wärts. Je nach Jah­res­zeit kön­nen wir uns von dem blü­hen­den knall­ro­ten per­si­schen Mohn bezau­bern las­sen. Der herr­li­che Aus­blick ins Tal lohnt sich immer. In der Nähe der neu errich­te­ten Bargah-Sevon Hüt­te (4.200 m) schla­gen wir unse­re Zel­te auf.

    Damavand Trekking - Iran

    Tag 8

    Gipfel des Damavand

    Geh­zeit: ca. 8 – 9 Std.
    Auf­stieg: 1.500 Höhen­me­ter
    Abstieg: 1.500 Höhen­me­ter
    Unter­kunft: Zelt (F, M, A) in der Nähe der Bargah-Sevon-Hütte

    Am frü­hen Mor­gen bre­chen wir zum Gip­fel des Dama­vand auf. Der Berg ist tech­nisch nicht schwie­rig, der Weg meist ein­fach und gleich­mä­ßig anstei­gend. Trotz­dem darf er nicht unter­schätzt wer­den. Manch­mal ist es not­wen­dig in den Fel­sen zu grei­fen oder Alt­schnee­fel­der zu über­que­ren. Auch die Höhe wer­den wir deut­lich spü­ren. Es ist wich­tig lang­sam und gleich­mä­ßig zu gehen. Ab einer Höhe von 5.200 m wan­dern wir durch Schwe­fel­dämp­fe. Nach einer Geh­zeit von 5–6 Stun­den kön­nen wir den Gip­fel­sieg fei­ern und bei kla­rer Sicht eine spek­ta­ku­lä­re Aus­sicht genie­ßen. Wegen der hef­ti­gen Stür­me ist meis­tens nur eine kur­ze Gip­fel­rast mög­lich. Inner­halb von 2–3 Stun­den Abstieg errei­chen wir unse­re Zel­te bei der Berghütte.

    Damavand Trekking - Iran

    Tag 9

    Reservetag

    Falls die Bestei­gung an Tag 8 nicht funk­tio­niert hat, pro­bie­ren wir es heu­te noch ein­mal. Wenn wir den Reser­ve­tag nicht benö­ti­gen, fah­ren wir schon heu­te zurück nach Teheran.

    Tag 10

    Rückfahrt nach Teheran – Flug nach Shiraz

    Geh­zeit: ca. 2 – 3 Std.
    Abstieg: 1.200 Höhen­me­ter
    Fahr­zeit: ca. 3 Std.
    Fahr­stre­cke: ca. 88 km
    Unter­brin­gung: Karim Khan Hotel (F, M, A) in Shiraz

    Wir neh­men Abschied vom Berg und wan­dern wie­der hin­un­ter zur Moschee Goos­fand-sara. Von dort fah­ren wir nach Tehe­ran. Am Abend fah­ren wir zum Flug­ha­fen und flie­gen nach Shiraz, wo wir in unser Hotel gebracht werden.

    Azadi Turm - Teheran - Iran

    Tag 11

    Shiraz

    Unter­brin­gung: Karim Khan Hotel (F, M, A) in Shiraz

    Am Vor- und Nach­mit­tag sehen wir uns die Sehens­wür­dig­kei­ten der „Stadt der Lie­be, der Rosen und der Nach­ti­gal­len“ an. Shiraz liegt auf rund 1.600 Meter Höhe in einer grü­nen Oase und ist für die bei­den Dich­ter Saa­di und Hafiz bekannt. In Shiraz sehen wir uns das Hafiz-Mau­so­le­um an und spa­zie­ren durch den Para­dies­gar­ten Bagh‑e Eram. Wir bum­meln gemüt­lich durch den Wakil-Basar und besu­chen ein gro­ßes Mausoleum.

    Tag 12

    Persepolis und Isfahan

    Fahr­zeit: ca. 5,5 Std.
    Fahr­stre­cken: ca. 60 km
    Unter­brin­gung: Set­areh Hotel (F, M, A) in Isfahan

    Wir fah­ren zur altper­si­schen Königs­re­si­denz Per­se­po­lis. In der Nähe steht der Besuch der Fel­sen­grä­ber von Naqsh‑e Ros­tam am Pro­gramm. Nach dem Mit­tag­essen fah­ren wir auf gut aus­ge­bau­ten Stra­ßen wei­ter nach Isfa­han, wo wir die nächs­ten zwei Näch­te unweit des zen­tra­len Mey­dan-Plat­zes ver­brin­gen wer­den. Nach dem Abend­essen lohnt sich ein Bum­mel zum berühm­ten Platz.

    Persepolis - Iran

    Tag 13

    Isfahan

    Unter­brin­gung: Set­areh Hotel (F, M, A) in Isfahan

    Am Vor- und Nach­mit­tag sehen wir uns die Sehens­wür­dig­kei­ten von Isfa­han an. Die ehe­ma­li­ge Resi­denz der berühm­ten Safa­wi­den-Herr­scher ist von Gebirgs­zü­gen umge­ben und liegt auf einer Hoch­ebe­ne mit wüs­ten­haf­tem Cha­rak­ter inmit­ten einer Oase. Wir sehen uns die pracht­vol­len Bau­ten am Meydan‑e Imam an, wie den Ali Qapu-Tor­pa­last sowie die Lot­fol­lah- und Imam-Moschee. Auch den Gar­ten­pa­last Chehel Sotun besich­ti­gen wir. Nach­mit­tags gehen wir zu Allah-Ver­di-Khan-Brü­cke und bum­meln durch den bun­ten Basar am Mey­dan-Platz. Auch ein Besuch der tra­di­tio­nel­len Tee­häu­ser ist geplant.

    Moschee - Isfahan

    Tag 14

    Über Abyaneh und Kashan bis Matin Abad und Teheran

    Über­nach­tung: Ibis Air­port Hotel
    Fahr­zeit: 3 Std.

    Auf der Fahrt nach Tehe­ran besu­chen wir das in röt­li­che Far­ben gehal­te­ne his­to­ri­sche Dorf Abyaneh. Danach geht es über die Stadt Kaschan in das Eco Resort“ Mati­n­a­bad“, wo wir einen schö­nen Abend mit einem tra­di­tio­nel­len Essen ver­brin­gen wer­den. Kurz nach Mit­ter­nacht star­ten wir unse­re Rück­fahrt nach Teheran.

    Tag 15

    Rückflug

    Wir neh­men Abschied vom Iran und flie­gen zurück in die Heimat.

    Newsletter Anmeldung

      Rückrufservice

      Falls Sie fra­gen haben, tra­gen Sie unter­halb Ihren Namen und Tele­fon­num­mer ein und wir wer­den uns so schnell wie mög­lich bei Ihnen melden!

      Folge uns:

      Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

      Gokyo Seen – Yoga Trek

      Gokyo Seen – Yoga Trek

      Der Gokyo Val­ley-Trek ist einer der belieb­tes­ten und tra­di­ti­ons­reichs­ten Wan­der­rou­ten in der Khum­bu-Regi­on Nepals. Die­se fas­zi­nie­ren­de Tour bie­tet herr­li­che Aus­bli­cke auf die mäch­ti­gen Ber­ge des…

      ab € 2.510,-

      Peru

      Peru

      Die­se Rei­se führt Sie nach Peru, wo Sie die Stadt Cus­co erle­ben kön­nen. Anschlie­ßend geht es zur Inka-Fes­tung Ollan­taytam­bo. Am nächs­ten Tag fah­ren Sie mit dem Zug wei­ter um Machu Pic­chu zu besichtigen. 

      ab € 1.290,-

      Pin It on Pinterest

      Share This