Rohstoffreise in West Uganda

Reiseübersicht

Ugan­da, die Per­le Afri­kas, war­tet mit einer Viel­falt an kul­tu­rel­len Sehens­wür­dig­kei­ten und einer Viel­zahl an sehr span­nen­den Bio-Fairtra­de Pro­jek­ten auf. Für Sie haben wir die High­lights im Wes­ten zusam­men­ge­stellt. Wir besu­chen Kaffee‑, Baumwolle‑, Tee‑, Kakao- und Vanil­le-Bau­ern. Am Ende geht es zu einem Frau­en-Kaf­fee-Pro­jekt mit eige­ner Rös­tung. Mit dem Berg­go­ril­la-Track (optio­nal) und zwei wei­te­ren Natio­nal­parks, Safa­ri und vie­len Wan­de­run­gen und span­nen­den Begeg­nun­gen eine abso­lu­te Highlight-Reise.

Kurzprogramm

Tag 1: Ankunft in Enteb­be – Trans­fer zum Hotel

Tag 2: Fahrt nach Fort Por­tal via Kampala

Tag 3: Kakao- & Vanille-Anbau

Tag 4: Wan­de­rung im Ruwenzori-Gebirge

Tag 5: Baum­wol­le Anbau und Fabrik, Marktbesuch

Tag 6: Safa­ri und Boots­fahrt im Queen Eli­sa­beth Nationalpark

Tag 7: Kaf­fee­an­bau und Wan­de­rung BOCU

Tag 8: Kaf­fee-Ver­ar­bei­tung und Koope­ra­ti­ve BOCU

Tag 9:  Tee in Kihihi, Fahrt in den Bwin­di Nationalpark

Tag 10: Auf den Spu­ren der Berg­go­ril­las (optio­nal)

Tag 11: Lake Bun­y­onyi

Tag 12: Frau­en­kaf­fee­pro­jekt

Tag 13: Flug nach Hause

Inkludierte
Leistungen:

  • Tour lt. Programm
  • Besich­ti­gun­gen lt. Programm.
  • Alle Trans­fers
  • Safa­ri in lan­des­ty­pi­schen, beque­men Safari-Jeeps
  • Unter­künf­te in schö­nen Mit­tel­klas­se Hotels (3–4 Sterne)
  • Mahl­zei­ten lt. Programm
  • Deutsch­spre­chen­der Rei­se­be­glei­ter: Tho­mas Angerer

Nicht inkludierte
Leistungen:

  • Goril­la Per­mit: 700 USD pro Per­son (optio­nal)
  • Inter­na­tio­na­ler Flug
  • Visum Ugan­da 
  • Per­sön­li­che Ausgaben
  • Trink­gel­der

Termine:

1.8.2022 – 13.8.2022

Newsletter Anmeldung

    Rückrufservice

    Falls Sie fra­gen haben, tra­gen Sie unter­halb Ihren Namen und Tele­fon­num­mer ein und wir wer­den uns so schnell wie mög­lich bei Ihnen melden!

    Folge uns:

    Ihre Reisebegleitung:

    Rohstoff-Reisen -
    Wo der Pfeffer und Co. wächst!

    Wie wächst Kaf­fee? Wo wächst Kakao? Von der Kaf­fee­boh­ne bis zur Tas­se, von der Kakao­s­cho­te bis zur Scho­ko­la­de: Erle­ben Sie Schritt für Schritt den gesam­ten Her­stel­lungs­pro­zess durch geführ­te und exklu­si­ve Betriebs­be­sich­ti­gun­gen von Bio und Fairtra­de Koope­ra­ti­ven. Dabei Ler­nen Sie die Men­schen hin­ter den Pro­duk­ten und die Wir­kung vom fai­ren Han­del aus ers­ter Hand kennen.

    Mein Name ist Tho­mas Ange­rer. Ich bin Tiro­ler und leb­te drei Jah­re in Latein­ame­ri­ka. Neben Rei­sen, Spra­chen und kul­tu­rel­le Kom­pe­tenz brin­ge ich Erfah­rung aus der Arbeit mit Koope­ra­ti­ven und dem Fai­ren Han­del mit. Ich lebe in Wien und arbei­te seit sechs Jah­ren bei Fairtra­de Öster­reich und als Rei­se­be­glei­ter für Roh­stoff-Rei­sen von Life Earth Reisen.

    Dort, wo der Pfef­fer wächst, ist Kakao, Tee und Kaf­fee nicht weit. Dort ist es vor allem sehr schön. Tee­gär­ten, bio­lo­gi­scher Misch­an­bau, Urwäl­der, Kaf­fee­kul­tur­land­schaf­ten und Kakao­plan­ta­gen sind ein Erleb­nis für die Sin­ne. Die Begeg­nun­gen mit den Bau­ern und den Fami­li­en sind etwas sehr Besonderes.

    Es wür­de mich sehr freu­en Sie auf die­ser Rei­se beglei­ten zu dürfen.

    Lie­be Grü­ße,
    Tho­mas Ange­rer
    www.wo-der-pfeffer-waechst.at

    Thomas Angerer

    Rohstoff-Reisen -
    Wo der Pfeffer und Co. wächst!

    Wie wächst Kaf­fee? Wo wächst Kakao? Von der Kaf­fee­boh­ne bis zur Tas­se, von der Kakao­s­cho­te bis zur Scho­ko­la­de: Erle­ben Sie Schritt für Schritt den gesam­ten Her­stel­lungs­pro­zess durch geführ­te und exklu­si­ve Betriebs­be­sich­ti­gun­gen von Bio und Fairtra­de Koope­ra­ti­ven. Dabei Ler­nen Sie die Men­schen hin­ter den Pro­duk­ten und die Wir­kung vom fai­ren Han­del aus ers­ter Hand kennen.

    Mein Name ist Tho­mas Ange­rer. Ich bin Tiro­ler und leb­te drei Jah­re in Latein­ame­ri­ka. Neben Rei­sen, Spra­chen und kul­tu­rel­le Kom­pe­tenz brin­ge ich Erfah­rung aus der Arbeit mit Koope­ra­ti­ven und dem Fai­ren Han­del mit. Ich lebe in Wien und arbei­te seit sechs Jah­ren bei Fairtra­de Öster­reich und als Rei­se­be­glei­ter für Roh­stoff-Rei­sen von Life Earth Reisen.

    Dort, wo der Pfef­fer wächst, ist Kakao, Tee und Kaf­fee nicht weit. Dort ist es vor allem sehr schön. Tee­gär­ten, bio­lo­gi­scher Misch­an­bau, Urwäl­der, Kaf­fee­kul­tur­land­schaf­ten und Kakao­plan­ta­gen sind ein Erleb­nis für die Sin­ne. Die Begeg­nun­gen mit den Bau­ern und den Fami­li­en sind etwas sehr Besonderes.

    Es wür­de mich sehr freu­en Sie auf die­ser Rei­se beglei­ten zu dürfen.

    Lie­be Grü­ße, 
    Tho­mas Ange­rer
    www.wo-der-pfeffer-waechst.at

    Reiseprogramm

    F = Früh­s­tuck, M = Mit­tag­essen, A = Abendessen.

    Tag 1

    Ankunft in Entebbe – Transfer zum Hotel

    Nach Ihrer Ankunft am Flug­ha­fen erwar­tet Sie schon unser Gui­de und bringt Sie in ein net­tes, lan­des­ty­pi­sches Hotel in Enteb­be, der eins­ti­gen Haupt­stadt Ugan­das, am Lake Vic­to­ria. Bei einem „Wel­co­me Drink” kön­nen Sie die ande­ren Teil­neh­mer ken­nen­ler­nen. Tho­mas Ange­rer wird das Pro­gramm der nächs­ten Tage mit Ihnen besprechen.

    Stan­dard Unter­kunft: Air­port Guest­house, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

     

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 2

    Fahrt nach Fort Portal via Kamapala

    Nach einem guten Früh­stück fah­ren wir in den Wes­ten von Ugan­da. In Kam­pa­la, der Haupt­stadt, machen wir Halt für eine klei­ne Stadt­füh­rung.  Kam­pa­la ist die natio­na­le und kom­mer­zi­el­le Haupt­stadt Ugan­das. Sie grenzt an den Vic­to­ria­see, den größ­ten See Afri­kas. Das Stadt­zen­trum mit moder­nen Hoch­häu­sern ist von Bäu­men und Hügeln mit roten Zie­gel­vil­len umge­ben. Im zen­tral gele­ge­nen Ugan­da-Muse­um wer­den Stam­mes­kul­tu­ren anhand umfang­rei­cher Arte­fakt-Samm­lun­gen doku­men­tiert. Am nahe gele­ge­nen Men­go Hill liegt der Lub­i­ri Palace, ehe­ma­li­ger Sitz des König­reichs Bug­an­da. Der­zeit leben ca. 1,5 Mil­lio­nen Men­schen in Kampala.

    Nach 4 Stun­den Fahrt errei­chen wir Fort Por­tal. Es ist das Zen­trum des frü­he­ren König­reichs Toro, das 1993 kul­tu­rell wie­der­be­lebt wur­de. Süd­lich der Stadt befin­den sich die Karam­bi Tombs, die Grab­stät­ten der könig­li­chen Fami­lie von Toro.

    Auf­grund der Nähe zum Ruwenz­ori-Gebir­ge, zum Kiba­le-Natio­nal­park und zum Queen-Eliza­beth-Natio­nal­park hat der Ort eini­ge tou­ris­ti­sche Bedeu­tung. Er ist über den Trans-Afri­can High­way 8, dem Lagos-Mom­ba­sa-High­way, mit Kam­pa­la und Mbara­ra ver­bun­den und wich­ti­ges Zen­trum für Han­dels­ak­ti­vi­tä­ten im Wes­ten Ugan­das. Es gibt ein gro­ßes, staat­li­ches Kran­ken­haus sowie zwei kon­fes­sio­nel­le Häu­ser. Im Jahr 2005 wur­de mit der Moun­tains of the Moon Uni­ver­si­ty eine Uni­ver­si­tät gegründet.

    Über­nach­tung und Abend­essen: Moun­tains of the Moon Hotel, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 3

    Kakao- & Vanilleanbau

    Ein sehr jun­ges Pro­jekt bie­tet erst­mals Fairtra­de-zer­ti­fi­zier­ten Kakao aus Ugan­da an. Die Bau­ern haben sich dafür zu einer Koope­ra­ti­ve zusam­men­ge­schlos­sen und suchen nun Kun­den am euro­päi­schen Markt. Die­ses Jahr wird auf bio­lo­gi­schen Anbau umge­stellt und eine Bio-Zer­ti­fi­zie­rung durch­ge­führt. Wir besu­chen die Kakao­plan­ta­ge einer Fami­lie, ein wun­der­schö­ner Urwald mit Misch­an­bau vie­ler ver­schie­de­ner Pflan­zen und Früch­ten. Spä­ter folgt die span­nen­de Betriebs­füh­rung durch die Koope­ra­ti­ve. Auf die­se Wei­se ler­nen Sie alle Schrit­te des Anbaus und der Ver­ar­bei­tung ken­nen. Neben Kakao wird auch Vanil­le angebaut.

    Fahrt nach Kase­se, Über­nach­tung und Abend­essen: Äqua­tor Snow Lodge, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Tag 4

    Wanderung im Ruwenzori Gebirge

    Das über 5.100 m hohe Rwenz­ori-Gebir­ge, auch Mond­ber­ge genannt, ist mit sei­nen schnee­be­deck­ten Gip­feln eines der beein­dru­ckends­ten Wan­der­zie­le Ost­afri­kas. 1994 wur­de der gleich­na­mi­ge Natio­nal­park in die Welt­na­tur­er­be­lis­te der UNESCO aufgenommen.

    Die ein­tä­gi­ge Wan­de­rung schlän­gelt sich ent­lang des Mun­ya­mu­bu­li Flus­ses durch einen schö­nen unbe­rühr­ten Wald.  Herr­li­che Bäu­me ragen über das dich­te Unter­holz. Unse­re Füh­rer erklä­ren Ihnen die kom­pli­zier­ten Dimen­sio­nen der vie­len Pflan­zen und Bäu­me und wei­sen auf die vie­len Vogel­ar­ten hin. 

    Über­nach­tung und Abend­essen: Äqua­tor Snow Lodge, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 5

    Baumwolle & Marktbesuch

    Eben­falls in West-Ugan­da, nahe Kase­se, machen wir uns auf die Spu­ren eines Roh­stof­fes, der mit der Kolo­ni­al­ge­schich­te Ugan­das eng ver­bun­den ist: Baum­wol­le. Die Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen sind auch heu­te noch schwer. Durch die Zer­ti­fi­zie­rung nach den Fairtra­de-Stan­dards hofft die Koope­ra­ti­ve, Kun­den zu fin­den, die bereit sind einen Min­dest­preis und eine Sozi­al­prä­mie für die Baum­wol­le zu zah­len. Die wei­ßen Baum­woll-Fel­der sind ein opti­sches Erleb­nis. Neben den Fel­dern und der Ern­te kön­nen wir auch die Wei­ter­ver­ar­bei­tung besich­ti­gen. Beson­ders freu­en wir uns auf das Hin­ter­grund­ge­spräch mit dem sehr cha­ris­ma­ti­schen und jun­gen Geschäfts­füh­rer der Koope­ra­ti­ve. Nach­dem wir alles über den Roh­stoff gelernt haben, fah­ren wir zum Markt, wo wir Stof­fe und Klei­der kau­fen kön­nen und die Schnei­de­rin­nen in den Hin­ter­hö­fen besuchen.

    Über­nach­tung und Abend­essen: Äqua­tor Snow Lodge

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 6

    Safari und Bootsfahrt im Queen Elisabeth Nationalpark

    Genie­ßen Sie bei einer Pirsch­fahrt im Queen Eli­sa­beth Natio­nal­park den Zau­ber Afri­kas. Hier las­sen sich fast 100 Arten von Säu­ge­tie­ren und über 600 ver­schie­de­ne Vogel­ar­ten fin­den. Sie kön­nen im Park Ele­fan­ten, Kro­ko­di­le, Gazel­len, Büf­fel, Zebras sowie Leo­par­den und Löwen beob­ach­ten. Am Nach­mit­tag unter­neh­men Sie eine unver­gess­li­che Boots­fahrt auf dem Kasin­ga-Kanal. Hier gibt es die größ­te Kon­zen­tra­ti­on an Fluss­pfer­den weltweit. 

    Über­nach­tung und Abend­essen:  Mara­fi­ki Safa­ri Lodge, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 7

    Kaffeeanbau und Wanderung

    In der beein­dru­cken­den Land­schaft des Rwenz­ori-Gebir­ges bau­en die Mit­glie­der der Koope­ra­ti­ve nach öko­lo­gi­schen und fai­ren Stan­dards aus­ge­zeich­ne­ten Ara­bi­ca-Kaf­fee an. Für uns öff­net die Koope­ra­ti­ve ihre Türen und führt in der Betriebs­be­sich­ti­gung alle Arbeits­schrit­te vor. Heu­te star­ten wir mit einer Wan­de­rung zu den Kaf­fee­bau­ern und besu­chen das Feld. Hier ler­nen wir alles über den Anbau und kön­nen selbst Hand anle­gen: Pflü­cken Sie selbst die roten Kaf­fee­kir­schen, ent­pul­pen Sie die Kir­schen und ver­su­chen Sie spä­ter, die Säcke zu tra­gen.

    Über­nach­tung und Abend­essen:  Mara­fi­ki Safa­ri Lodge, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 8

    Kaffeeverarbeitung und Kooperative BOCU

    Wie die Kaf­fee­boh­ne in die Tas­se kommt

    Im Anschluss öff­net die Koope­ra­ti­ve Ihre Pfor­ten. Was pas­siert mit den getrock­ne­ten Boh­nen? Bei einer geführ­ten exklu­si­ven Betriebs­be­sich­ti­gung der Koope­ra­ti­ve und der Fabrik ler­nen Sie alle wei­te­ren Schrit­te ken­nen. Nach einer kul­tu­rel­len Begrü­ßungs­ze­re­mo­nie tref­fen wir den Vor­stand und erfah­ren mehr über die Arbeit der Koope­ra­ti­ve. Sehr span­nend ist die Qua­li­täts­si­che­rung und das Cupping.

    Über­nach­tung und Abend­essen:  Mara­fi­ki Safa­ri Lodge, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 9

    Tee in Kihihi, Fahrt in den Bwindi Nationalpark

    Tee­gär­ten Ugandas

    Wei­ter süd­lich haben wir die Mög­lich­keit, eine Tee­fa­brik und die angren­zen­den Tee­gär­ten zu besich­ti­gen. Pflü­cken Sie selbst die Tee­blät­ter und ler­nen Sie alle Schrit­te der Ver­ar­bei­tung bei der Füh­rung durch die Fabrik und Koope­ra­ti­ve ken­nen. Die Tee­kul­tur­land­schaft ist wun­der­schön und lädt zum Ver­wei­len und Wan­dern ein. Die Land­wirt­schaft arbei­tet nach Bio- und Fairtra­de-Grund­sät­zen. Wir ler­nen mehr über die Land­wirt­schaft, die Koope­ra­ti­ve und schau­en uns eine Tee­fa­brik an.

    Über­nach­tung und Abend­essen: Buho­ma Com­mu­ni­ty Haven Lodge, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 10

    Auf den Spuren der Berggorillas (optional)

    Los geht es mit der Ein­wei­sung eines Ran­gers. Danach bege­ben Sie sich auf die Suche nach einer Goril­la­fa­mi­lie. Für eine Stun­de dür­fen Sie am Fami­li­en­le­ben der Berg­go­ril­las teil­ha­ben. Ein Erleb­nis, das Sie nicht so schnell ver­ges­sen wer­den. Jedoch bewoh­nen nicht nur Goril­las die­ses Gebiet: Es las­sen sich auch ande­re Affen­gat­tun­gen beob­ach­ten. Nach die­sem ein­drucks­vol­len Erleb­nis keh­ren Sie in Ihre Unter­kunft zurück. 

    Über­nach­tung und Abend­essen: Buho­ma Com­mu­ni­ty Haven Lodge, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 11

    Lake Bunyonyi

    Der Bun­y­onyi-See liegt sie­ben Kilo­me­ter von der Stadt Kaba­le ent­fernt, im Distrikt Ruban­da im Süd­wes­ten Ugan­das. Er ist 25 Kilo­me­ter lang, sie­ben Kilo­me­ter breit und bedeckt eine Flä­che von 6.100 Hekt­ar. Der 1.962 Meter hoch gele­ge­ne See ist der ein­zi­ge in Ugan­da, in des­sen grü­nem Was­ser es kei­ne Nil­pfer­de, Kro­ko­di­le und Bil­har­zio­se gibt. Hier kön­nen Sie unbe­schwert baden und im Ein­baum pad­deln, wie die Bewoh­ner der Dör­fer rings um den See.

    Über­nach­tung und Abend­essen: Birds Nest Resort, oder Ähn­li­chem der in der­sel­ben Kategorie

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 12

    Frauenkaffeeprojekt

    Auf dem Weg nach Enteb­be besu­chen wir eine Frau­en Kaf­fee-Koope­ra­ti­ve. Hier wird Kaf­fee nicht nur ange­baut und ver­ar­bei­tet, son­dern auch selbst gerös­tet. In der Sam­mel­stel­le wird der Kaf­fee sor­tiert und beur­teilt. In der Müh­le wird die Per­ga­ment­haut ent­fernt. Bei einem geführ­ten Cup­ping wird nach den SCA Vor­ga­ben ver­kos­tet. Von „tree to cup“, hier sehen Sie alle Schrit­te der Kaf­fee­pro­duk­ti­on. Ide­al für Baris­ta, Rös­ter und Kaffeeexperten.

    Über­nach­tung: Hotel Enteb­be

    Rohstoffreise in West Uganda

    Tag 13

    Flug nach Hause

    Flug nach Hau­se oder Anschluss­pro­gramm Ihrer Wahl.

    Newsletter Anmeldung

      Rückrufservice

      Falls Sie fra­gen haben, tra­gen Sie unter­halb Ihren Namen und Tele­fon­num­mer ein und wir wer­den uns so schnell wie mög­lich bei Ihnen melden!

      Folge uns:

      Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

      Pin It on Pinterest

      Share This