Nepal: Annapurna Trekking & Chitwan Nationalpark

Reiseübersicht

Der Anna­pur­na Trek, bei dem das gesam­te Mas­siv umrun­det wird, ist einer der schöns­ten und meist besuch­ten Treks in Nepal. Das liegt dar­an, dass die­se Rou­te einen gro­ßen Quer­schnitt durch die eth­ni­sche und kli­ma­ti­sche Viel­falt des Lan­des bie­tet. Dabei begeg­nen Ihnen Völ­ker und Kul­tu­ren, deren Aus­se­hen, Lebens­wei­se, Brauch­tum und Reli­gio­nen völ­lig unter­schied­lich sind. Von sub­tro­pi­schen Tälern ins ewi­ge Eis. Eine Wan­de­rung der Son­der­klas­se über den 5.400 m hohen Tho­rong-La Pass. Der Pil­ger­ort Mukti­nath, das Kha­li Ghanda­ki Tal (tiefs­te Schlucht der Welt), sowie die Acht­tau­sen­der Anna­pur­na, Dhau­la­gi­ri und Manas­lu machen die­se Tour zu einem wun­der­schö­nen Erleb­nis.

Highlights:

  • 12 Tage Tek­king­tour um das Anna­pur­na Mas­siv.
  • Über­que­rung des 5.400 m hohen Tho­rong-La-Pas­ses.
  • Pil­ger­ort Mukti­nath.
  • Kha­li Ghanda­ki — die tiefs­te Schlucht der Welt.
  • Stadt­be­sich­ti­gung von Kath­man­du.
  • Chit­wan Natio­nal­park.
  • Pok­ha­ra, Boots­fahrt am Phe­wa See.
Kurzprogramm
  • Tag 1: Flug nach Kath­man­du, Nepal.
  • Tag 2: Stadt­be­sich­ti­gung von Kath­man­du.
  • Tag 3: Fahrt nach Besisa­har.
  • Tag 4: Besisahar–Ngadi (1.000 m).
  • Tag 5: Ngadi–Syange (1.190 m).
  • Tag 6: Syange–Tal (1.670 m).
  • Tag 7: Tal–Bagarchhap (2.160 m).
  • Tag 8: Bagarchhap–Chame (2.630 m).
  • Tag 9: Chame–Pisang (3.190 m).
  • Tag 10: Pisang–Manang (3.500 m).
  • Tag 11: Man­ang, Akkli­ma­ti­sie­rung.
  • Tag 12: Manang–Yak Khar­ka (4.090 m).
  • Tag 13: Yak Kharka–Thorong Phe­di (4.420 m)
  • Tag 14: Tho­rong Phedi–Thorong-La Pass (5.416 m)–Muktinath (3.800 m).
  • Tag 15: Muktinath–Jomsom (2.720 m).
  • Tag 16: Flug nach Pok­ha­ra.
  • Tag 17: Fahrt in den Chit­wan Natio­nal­park.
  • Tag 18: Chit­wan Dschun­gel­ak­ti­vi­tä­ten.
  • Tag 19: Fahrt nach Kath­man­du.
  • Tag 20: Flug zurück nach Österreich/Deutschland.
Reiseprogramm
F = Frühstuck, M = Mittagessen, A = Abendessen.

Tag 1: Flug nach Kathmandu, Nepal.

Tag 2: Stadtbesichtigung von Kathmandu.

Wir besu­chen Nepals hei­ligs­ten hin­du­is­ti­schen Tem­pel­kom­plex, den „Pas­hu­pa­ti­nath“ sowie auch die, auf einem Hügel ste­hen­de, Stu­pa „Swa­y­ambhu­n­ath“ – eine Pil­ger­stät­te für Bud­dhis­ten. Danach bum­meln wir durch den leben­di­gen „Dur­bar Squa­re“ in der Alt­stadt. Wir besich­ti­gen den alten Königs­pa­last, die vie­len Tem­peln und Sta­tu­en. Danach gibt es ein gemein­sa­mes Abend­essen und die Vor­be­rei­tung auf die Trek­king­tour. Über­nach­tung in einem Mit­tel­klas­se Hotel in Kath­man­du. (F/A)

Tag 3: Fahrt nach Besisahar.

Die Fahrt nach Besisa­har dau­ert ca. 6 Stun­den. Die Rei­se führt ent­lang der Flüs­se Tris­hu­li und Mar­syang­di, die für Raf­ting­tou­ren in Nepal sehr bekannt sind. Besisa­har ist der klas­si­sche Aus­gangs­punkt der Anna­pur­na Run­de. Über­nach­tung in einer Lodge. (F/M/A)

Tag 4: Besisahar–Ngadi (1.000 m).

Wir gehen heu­te ca. 5–6 Stun­den von Besisa­har nach Nga­di. Der Weg ist schmal und wir müs­sen eini­ge Hän­ge­brü­cken über­que­ren. Ent­lang der Wan­der­stre­cke haben wir einen wun­der­schö­nen Blick auf den Mt. Lam­jung und Mt. Manas­lu. (F/M/A)

Tag 5: Ngadi–Syange (1.190 m).

Der Weg führt uns heu­te ent­lang von Reis­terras­sen und schö­nen Dör­fern. Hier kann man auch einen guten Ein­druck vom dörf­li­chen Leben der Gurung, einem nepa­le­si­schen Volk, bekom­men. Unser heu­ti­ges Ziel ist Syange, ein klei­ner Ort, wo wir auch über­nach­ten und unser Abend­essen genie­ßen wer­den. (F/M/A)

Tag 6: Syange–Tal (1.670 m).

Nach dem Früh­stück ver­las­sen wir Syange und pas­sie­ren das Dorf Jagat. Einst fun­gier­te der Ort als Zoll­stel­le für den Salz­han­del mit Tibet. Unser Weg führt uns wei­ter ent­lang von Was­ser­fäl­len und Hän­ge­brü­cken nach Tal. Am Weg hat man immer wie­der einen guten Blick auf den Mt. Manas­lu und den Mt. Lam­jung. (F/M/A)

Tag 7: Tal–Bagarchhap (2.160 m).

Der Weg führt uns durch Fich­ten-, Föh­ren- und Tan­nen­wäl­der. Wir pas­sie­ren das Dorf Dha­ra­pa­ni und kom­men schließ­lich nach Bag­archhap. Es ist das ers­te Dorf mit der typisch tibe­ti­schen Archi­tek­tur, den fla­chen Stein­häu­sern und den Chör­ten (bud­dhis­ti­sche Denk­mä­ler an den Ein­gän­gen der Dör­fer). (F/M/A)

Tag 8: Bagarchhap–Chame (2.630 m).

Heu­te gehen wir ca. 5 Stun­den nach Cha­me. Unser Weg führt uns vor­bei an einem Tamang Dorf, wo wir eine gute Sicht auf den Mt. Manas­lu haben. Nach einer Wei­le errei­chen wir Cha­me. Der Ort ist Ver­wal­tungs­sitz des Man­ang Distrikts, mit meh­re­ren Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten, einer Bank, einer Post und zahl­rei­chen Lod­ges. Spek­ta­ku­lär türmt sich der Glet­scher­bruch des Lam­jung Himal (6.963 m) über dem Dorf auf. Auch Annap­pur­na II und Anna­pur­na IV sind zu sehen. (F/M/A)

Tag 9: Chame–Pisang (3.190 m).

Durch den herr­lich duf­ten­den Koni­fe­ren Wald gehen wir am Fluss ent­lang und dann höher hin­auf auf ein klei­nes Pla­teau. Wir pas­sie­ren das Dorf Bhratang. Danach folgt einer der viel­leicht spek­ta­ku­lärs­ten Abschnit­te der Tour. Der Weg ist in die senk­rech­ten Wän­de eines Can­yons gehau­en. Nach Über­que­rung einer Hän­ge­brü­cke stei­gen wir steil durch lich­ten Wald zum Hoch­pla­teau von Pisang. Von hier aus hat man einen schö­nen Blick auf den Pisang Peak und ande­re hohe Ber­gen. (F/M/A)

Tag 10: Pisang–Manang (3.500 m).

Wir wan­dern heu­te auf schma­len Wegen durch dich­te Wäl­der und über­que­ren wun­der­schö­ne Bäche. Auf unse­rem Weg nach Man­ang haben wir eine gute Aus­sicht auf den Anna­pur­na und Pisang. Man­ang ist ein gro­ßes Dorf. Es ist erstaun­lich, in die­ser kar­gen Land­schaft auf eine so gro­ße Ansied­lung zu tref­fen. Hier sieht man auch immer wie­der die berühm­ten Mau­ern mit auf­ge­schich­te­ten Mani-Stei­nen. Kein Stein gleicht dem Ande­ren. Jeder Stein trägt die Hand­schrift des Künst­lers, ein­ge­mei­ßel­te Gebe­te, die in den Him­mel flie­gen. Hier besu­chen wir auch das Klos­ter Bho­jo Gom­pa. (F/M/A)

Tag 11: Manang, Akklimatisierung.

Wir blei­ben noch einen Tag in Man­ang. Heu­te gehen wir ein kur­zes Stück vom Dorf zu einem Glet­scher­see hin­un­ter. Er liegt am Fuße eines rie­si­gen Eis­fal­les, der von den nörd­li­chen Abhän­gen des Ganga­pur­na (7.455 m) her­un­ter­stürzt. (F/M/A)

Tag 12: Manang–Yak Kharka (4.090 m).

Heu­te las­sen wir Man­ang hin­ter uns und gehen über das Dorf Ghu­sang nach Yak Khar­ka. Wie der Name schon sagt, gra­sen eine Men­ge Yaks auf den Wei­den. Wir haben eine herr­li­che Aus­sicht auf das Anna­pur­na Mas­siv. (F/M/A)

Tag 13: Yak Kharka–Thorong Phedi (4.420 m)

Der Aus­blick auf die wei­ße Kup­pe des Tho­rong Ri beglei­tet die heu­ti­ge Rou­te. Der Pfad geht hin­un­ter durch Schutt­ge­län­de bis zu einer Hän­ge­brü­cke und dann wie­der steil berg­auf. Zuletzt wan­dern wir mehr oder weni­ger flach nach Tho­rong Phe­di. Phe­di bedeu­tet am „Fuß des Ber­ges“ und ist die übli­che Bezeich­nung einer Ansied­lung zu Beginn eines lan­gen Auf­stiegs. (F/M/A)

Tag 14: Thorong Phedi–Thorong-La Pass (5.416 m)–Muktinath (3.800 m).

Heu­te las­sen wir Tho­rong Phe­di hin­ter uns und gehen Rich­tung Mukti­nath. Die­se Etap­pe ist lang und müh­sam, aber den­noch ein unver­gess­li­ches Erleb­nis. Auf die­sem Weg müs­sen wir den Tho­rong Pass auf 5.416 Meter über­que­ren. Er bil­det den Über­gang vom Mar­syang­di-Tal zum Kali-Gan­da­ki-Tal. Die meis­te Zeit im Jahr ist der Tho­rong Pass schnee­be­deckt. Gebets­fah­nen, Stein­hau­fen und Chör­ten mar­kie­ren die­sen Pass. Vor uns liegt die gewal­ti­ge Ket­te hoher Hima­lya­gip­fel: Dhau­la­gi­ri, Anna­pur­na, Thor­ung­tse, …

Der Abstieg führt uns nach ca. 2 Stun­den nach Mukti­nath. Mukti­nath ist ein wich­ti­ger Wall­fahrts­ort sowohl für Hin­dus als auch für Bud­dis­then. Pries­ter füh­ren ger­ne durch den Vish­nu Tem­pel mit sei­nen 108 Was­ser­spei­ern, in derem eisi­gen Was­ser die Pil­ger baden. Die Men­schen glau­ben, ein Bad in die­sem Tem­pel rei­nigt sie von ihren Sün­den. Über­nach­tung in einer Lodge in Mukti­nath. (F/M/A)

Tag 15: Muktinath–Jomsom (2.720 m).

Auf unse­rem Weg nach Jom­som, dem Ver­wal­tungs­zen­trum des unte­ren Mus­tang Distrik­tes, pas­sie­ren wir das Dorf Kagbe­ni. Die Bau­wei­se der Häu­ser und das Leben der Men­schen sind von tibe­ti­schen Tra­di­tio­nen geprägt (Stein­häu­ser, schma­le Gas­sen, impo­san­te Chör­ten, rot bemal­te Gom­pa … ). Wir haben auch die Mög­lich­keit das Klos­ter zu besich­ti­gen. Der Aus­blick auf den Tili­cho Peak und die Nil­gi­ri Ber­ge ist wun­der­schön. Über­nach­ten wer­den wir in Jom­som. Hier endet auch unse­re Trek­king­tour. (F/M/A)

Tag 16: Flug nach Pokhara.

Nach dem Früh­stück flie­gen wir von Jom­som nach Pok­ha­ra. Am Nach­mit­tag bum­meln wir gemüt­lich durch die Stadt. Es gibt auch die Mög­lich­keit einer Boots­fahrt am Phe­wa See. Von hier hat man eine herr­li­che Aus­sicht auf das Anna­pur­na Mas­siv. Über­nach­tung in Pok­ha­ra. (F/M)

Tag 17: Fahrt in den Chitwan Nationalpark.

Der Chit­wan Natio­nal­park ist eines der größ­ten High­lights in Nepal. Man kann Tiger, Nas­hör­ner, Ele­fan­ten, Kro­ko­di­le, Vögel und vie­le ande­re Tier­ar­ten beob­ach­ten. Aber auch ein­fach nur den Son­nen­un­ter­gang am Rap­ti River zu genie­ßen ist fast schon die Rei­se wert. Über­nach­tung in einem Resort im Natio­nal­park. (F/M/A)

Tag 18: Chitwan Dschungelaktivitäten.

Hier erwar­ten Sie eine Jeep-Tour, eine Kanu­fahrt oder ein­fach nur Spa­zier­gän­ge.

Tag 19: Fahrt nach Kathmandu.

Nach dem Früh­stück geht es zurück nach Kath­man­du.

Tag 20: Flug zurück nach Österreich/Deutschland.

Leistungen
ab/bis Kathmandu

Inkludierte Leistungen:

  • Natio­na­ler Flug.
  • Trek­king­tour lt. Pro­gramm.
  • Über­nach­tung: wäh­rend der Tek­king­tour in ein­fa­chen Lod­ges, in Kath­man­du und Pok­ha­ra in Mit­tel­klas­se Hotels.
  • Ver­pfle­gung lt. Pro­gramm.
  • Chit­wan Natio­nal­park lt. Pro­gramm.
  • Über­nach­tung in einem Resort im Chit­wan Natio­nal­park.
  • Alle Trans­fers in lan­des­ty­pi­schen Fahr­zeu­gen.
  • Trek­king- und Natio­nal­park­ge­büh­ren.
  • Nepa­le­si­scher Berg­füh­rer.

Nicht inkludierte Leistungen:

  • Visum für Nepal.
  • Trink­gel­der.
  • Mahl­zei­ten, die nicht im Pro­gramm ange­führt sind.
  • Per­sön­li­che Aus­ga­ben.
  • Alko­ho­li­sche Geträn­ke.

Termine und Preise:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Erlebnis Ecuador

Eine Traum­rei­se für alle Berg­stei­ger und eine per­sön­li­che Her­aus­for­de­rung. Auf den Spu­ren des Natur­for­schers Alex­an­der von Hum­boldt.

mehr lesen

Kilimanjaro & Safari

Der Kili­man­ja­ro ist einer der fas­zi­nie­rends­ten Ber­ge unse­rer Welt. Mit sei­nen 5.895 m ist er der welt­weit höchs­te frei­ste­hen­de Berg.

mehr lesen
Sei­te 1 von 41234

Verein Life Earth

Life Earth Reisen kooperiert mit dem Verein Life Earth. Der Verein ist auf der Liste der steuerbegünstigten Organisationen. Spenden an den Verein sind steuerlich absetzbar!

Life Earth Reisen GmbH

Schrackgasse 11

A - 8650 Kindberg

office@lifeearth-reisen.at

Rückrufservice

Newsletter Anmeldung

Behalten Sie den Überblick über unsere Reiseangebote und bestellen Sie den Life Earth Reisen Newsletter!

Zur Anmeldung

Pin It on Pinterest

Share This