Erlebnis Iran — Damavand Besteigung & kulturelle Highlights

Reiseübersicht

Der Höhe­punkt die­ser Rei­se ist die Bestei­gung des 5.671 m hohen Mount Dama­vand, höchs­ter Berg im Iran und gleich­zei­tig auch ein natio­na­les Sym­bol. Um eine gute Höhen­an­pas­sung zu errei­chen bestei­gen wir den 4.850 m hohen Alam Kuh. Nach die­ser anstren­gen­den Berg­tour erle­ben Sie Kul­tur in sei­ner schöns­ten Form beim Besuch der Städ­te Isfa­han, Shiraz und Per­se­po­lis. Neben Land­schaft und Kul­tur sind es vor allem die Men­schen, die einen blei­ben­den Ein­druck hin­ter­las­sen, herz­lich und gast­freund­lich sind sie sehr bemüht die Gäs­te will­kom­men zu hei­ßen.

Kurzprogramm
  • Tag 1: Flug nach Tehe­ran. Hotel­trans­fer

  • Tag 2: Fahrt in die Alam-Kuh-Regi­on nach Vandar­bon

  • Tag 3: Wan­de­rung nach Hesar­schal

  • Tag 4: Ers­ter Ein­geh­gip­fel -Lash­ga­rak

  • Tag 5: Zwei­ter Ein­geh­gip­fel — Alam Kuh

  • Tag 6: Fahrt vor­bei am Kas­pi­schen Meer nach Polur

  • Tag 7: Wan­de­rung von Goos­fand-sara zur Bargah-Sevon-Hüt­te

  • Tag 8: Gip­fel des Dama­vand

  • Tag 9: Reser­ve­tag

  • Tag 10: Rück­fahrt nach Tehe­ran – Flug nach Shiraz

  • Tag 11: Shiraz

  • Tag 12: Per­se­po­lis und Isfa­han

  • Tag 13: Isfa­han Tag

  • Tag 14: Über Abyaneh und Kas­han bis Matin Abad und Tehe­ran

  • Tag 15: Rück­flug

Reiseprogramm

Tag 1: Flug nach Teheran. Hoteltransfer

Am Nach­mit­tag star­tet der Lini­en­flug von Luft­han­sa in Frank­furt. Am spä­ten Abend lan­den Sie in Tehe­ran und wer­den in Ihr Hotel gebracht.

Unter­kunft: Asareh Hotel oder ähn­li­ches in der glei­chen Kate­go­rie

Tag 2: Fahrt in die Alam-Kuh-Region nach Vandarbon

Von der moder­nen Groß­stadt Tehe­ran aus geht es nach einem spä­ten Früh­stück in Rich­tung Kas­pi­sches Meer. Wir fah­ren in nord­west­li­cher Rich­tung auf einer beein­dru­cken­den Pass­stra­ße über das Albruz-Gebir­ge. Da das Alam-Kuh-Mas­siv am bes­ten von Nor­den her erschlos­sen ist, fah­ren wir über Roud­ba­rak auf 1.400 m Höhe nach Vandar­bon. Die Über­nach­tung erfolgt in Vandar­bon, dem bes­ten Aus­gangs­punkt für alle Berg­un­ter­neh­mun­gen in die­sem Gebiet.

Unge­fäh­re Fahr­zeit: 7 Std.
Fahr­stre­cke von: ca. 215 km
Unter­kunft: Haus der Ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on (F, M, A) in Vandar­bon

Tag 3: Wanderung nach Hesarschal

Wir wäh­len den Auf­stieg zu den Ber­gen im Takht e Sol­ei­man-Mas­siv, der Regi­on um den Alam-Kuh, von der Süd­sei­te her. Die­se Rou­te ist weni­ger schroff und für eine gute Höhen­an­pas­sung opti­mal geeig­net.
Ein Gelän­de­wa­gen bringt uns durch das Kho­ram-dasht-Tal. Durch eine zu Beginn enge Schlucht wan­dern wir hin­auf zu unse­rem Lager­platz Hesar­schal, unse­rem Aus­gangs­punkt für die Wan­de­run­gen der nächs­ten bei­den Tage. Hesar­schal liegt auf 3.800 m Höhe inmit­ten wei­ter Alm- und Berg­wie­sen und ist umringt von Vier­tau­sen­dern. Am Abend kön­nen wir die Ruhe in den Ber­gen genie­ßen.

Unge­fäh­re Fahr­zeit: 1 Std.
Fahr­stre­cke von: ca. 40 km
Unge­fäh­re Geh­zeit: 3 Std.
Auf­stieg: 500 Höhen­me­ter
Unter­kunft: Zelt (F, M, A) in Hesar­schal

Tag 4: Erster Eingehgipfel -Lashgarak

Wel­chen Gip­fel wir heu­te bestei­gen, ent­schei­den wir erst vor Ort.
Der Lash­ga­rak auf 4.320 m bie­tet sich erfah­rungs­ge­mäß als ers­ter Ein­geh­gip­fel an. Wenn wir die­sen Gip­fel wäh­len, stei­gen wir vom Lager aus in süd­li­che Rich­tung zunächst über alpi­ne Mat­ten auf. Die letz­te Etap­pe führt uns über einen brei­ten Grad bis zum Gip­fel des Lash­ga­rek. Bei ent­spre­chen­dem Wet­ter kön­nen wir einen herr­li­chen Blick über die Ber­ge genie­ßen. Zurück gehen wir zunächst über einen schma­len Grat und dann über die Gip­fel Gar­don­kuh Süd und Gar­don­kuh Nord. Die­se sehr loh­nen­de Rund­tour zurück zum Lager ist unschwer zu bewäl­ti­gen.

Unge­fäh­re Geh­zeit: 6–7 Std.
Auf­stieg: 870 Höhen­me­ter
Abstieg: 870 Höhen­me­ter
Unter­kunft: Zelt (F, M, A) in Hesar­schal

Tag 5: Zweiter Eingehgipfel — Alam Kuh

Um uns wei­ter gut der Höhe anzu­pas­sen, wan­dern wir heu­te höher hin­auf. Wie­der ent­schei­den wir uns vor Ort für die pas­sen­de Tour.
Der zweit höchs­te Berg des Iran, der Alam-Kuh-Gip­fel, eig­net sich dafür bes­tens, denn trotz sei­ner beacht­li­chen Höhe von 4.850 m ist er tech­nisch nicht schwie­rig. Auch die Bestei­gung des Gip­fels des Mar­ji­kesh auf 4.850 m bie­tet sich heu­te an.
Nach der Bestei­gung wan­dern wir von unse­rem Lager­platz hin­un­ter zu unse­ren Fahr­zeu­gen. Wir fah­ren nach Vandar­bon um dort wie­der im Haus der Ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on zu über­nach­ten.

Unge­fäh­re Geh­zeit: 7–8 Std.
Auf­stieg: 1.100 Höhen­me­ter
Abstieg: 1.580 Höhen­me­ter
Unge­fäh­re Fahr­zeit: 1,5 Std.
Unter­kunft: Haus der Ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on (F, M, A) in Vandar­bon

Tag 6: Fahrt vorbei am Kaspischen Meer nach Polur

Wir fah­ren heu­te nach Polur. Wir kom­men dabei am Kas­pi­schen Meer vor­bei, wo wir einen kur­zen Halt machen. In der regen­reichs­ten Regi­on des Iran herrscht sub­tro­pi­sches Kli­ma.
Die wei­te­re Fahrt führt uns durch eine teil­wei­se enge Schlucht, bis wir Polur errei­chen. Das Städt­chen liegt auf 2.250 m und liegt am Süd­west-Fuß des Dama­vand. In Polur genie­ßen wir den ers­ten Blick auf die­sen mäch­ti­gen Vul­kan, den höchs­ten Berg des gesam­ten Ori­ents. Wir über­nach­ten wie­der in einem Haus der Ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on.

Unge­fäh­re Fahr­zeit: 8,5 Std
Fahr­stre­cke von: 225 km
Unter­kunft: Haus der Ira­ni­schen Berg­stei­ger-Föde­ra­ti­on (F, M, A) in Polur

Tag 7: Wanderung von Goosfand-sara zur Bargah-Sevon-Hütte

Von Polur fah­ren wir auf einer holp­ri­gen Stra­ße nach Goos­fand-sara. Die Aus­bli­cke bei der klei­nen Moschee auf den Dama­vand sind herr­lich.
Mit dem Tages­ruck­sack wan­dern wir in gleich­mä­ßi­gem Tem­po berg­wärts. Je nach Jah­res­zeit kön­nen wir uns von dem blü­hen­den knall­ro­ten per­si­schen Mohn bezau­bern las­sen. Der herr­li­che Aus­blick ins Tal lohnt sich immer.
In der Nähe der neu errich­te­ten Bargah-Sevon Hüt­te (4.200 m) schla­gen wir unse­re Zel­te auf.

Unge­fäh­re Fahr­zeit: 1 Std.
Unge­fäh­re Geh­zeit: 4 Std.
Auf­stieg: 1.200 Höhen­me­ter
Unter­kunft: Zelt (F, M, A) in der Nähe der Bargah-Sevon-Hüt­te

Tag 8: Gipfel des Damavand

Am frü­hen Mor­gen bre­chen wir zum Gip­fel des Dama­vand auf. Der Berg ist tech­nisch nicht schwie­rig, der Weg meist ein­fach und gleich­mä­ßig anstei­gend. Trotz­dem darf er nicht unter­schätzt wer­den. Manch­mal ist es not­wen­dig in den Fel­sen zu grei­fen oder Alt­schnee­fel­der zu über­que­ren. Auch die Höhe wer­den wir deut­lich spü­ren. Es ist wich­tig lang­sam und gleich­mä­ßig zu gehen. Ab einer Höhe von 5.200 m wan­dern wir durch Schwe­fel­dämp­fe.
Nach einer Geh­zeit von 5–6 Stun­den kön­nen wir den Gip­fel­sieg fei­ern und bei kla­rer Sicht eine spek­ta­ku­lä­re Aus­sicht genie­ßen. Wegen der hef­ti­gen Stür­me ist meis­tens nur eine kur­ze Gip­fel­rast mög­lich.
Inner­halb von 2–3 Stun­den Abstieg errei­chen wir unse­re Zel­te bei der Berg­hüt­te.

Unge­fäh­re Geh­zeit: 8–9 Std.
Auf­stieg: 1.500 Höhen­me­ter
Abstieg: 1.500 Höhen­me­ter
Unter­kunft: Zelt (F, M, A) in der Nähe der Bargah-Sevon-Hüt­te

Tag 9: Reservetag

Falls die Bestei­gung an Tag 8 nicht funk­tio­niert hat, pro­bie­ren wir es heu­te noch ein­mal. Wenn wir den Reser­ve­tag nicht benö­ti­gen, fah­ren wir schon heu­te zurück nach Tehe­ran.

Tag 10: Rückfahrt nach Teheran – Flug nach Shiraz

Wir neh­men Abschied vom Berg und wan­dern wie­der hin­un­ter zur Moschee Goos­fand-sara. Von dort fah­ren wir nach Tehe­ran. Am Abend fah­ren wir zum Flug­ha­fen und flie­gen nach Shiraz, wo wir in unser Hotel gebracht wer­den.

Unge­fäh­re Geh­zeit: 2–3 Std.
Abstieg: 1.200 Höhen­me­ter
Unge­fäh­re Fahr­zeit: 3 Std.
Fahr­stre­cke von: ca. 88 km
Unter­brin­gung: Karim Khan Hotel (F, M, A) in Shiraz

Tag 11: Shiraz

Am Vor- und Nach­mit­tag sehen wir uns die Sehens­wür­dig­kei­ten der „Stadt der Lie­be, der Rosen und der Nach­ti­gal­len“ an. Shiraz liegt auf rund 1.600 Meter Höhe in einer grü­nen Oase und ist für die bei­den Dich­ter Saa­di und Hafiz bekannt.
In Shiraz sehen wir uns das Hafiz-Mau­so­le­um an und spa­zie­ren durch den Para­dies­gar­ten Bagh-e Eram. Wir bum­meln gemüt­lich durch den Wakil-Basar und besu­chen ein gro­ßes Mau­so­le­um.

Unter­brin­gung: Karim Khan Hotel (F, M, A) in Shiraz

Tag 12: Persepolis und Isfahan

Wir fah­ren zur alt­per­si­schen Königs­re­si­denz Per­se­po­lis. In der Nähe steht der Besuch der Fel­sen­grä­ber von Naqsh-e Ros­tam am Pro­gramm. Nach dem Mit­tag­essen fah­ren wir auf gut aus­ge­bau­ten Stra­ßen wei­ter nach Isfa­han, wo wir die nächs­ten zwei Näch­te unweit des zen­tra­len Mey­dan-Plat­zes ver­brin­gen wer­den. Nach dem Abend­essen lohnt sich ein Bum­mel zum berühm­ten Platz.

Unge­fäh­re Fahr­zeit: 5,5 Std.
Fahr­stre­cken von: ca. 60 km
Unter­brin­gung: Set­areh Hotel (F, M, A) in Isfa­han

Tag 13: Isfahan

Am Vor- und Nach­mit­tag sehen wir uns die Sehens­wür­dig­kei­ten von Isfa­han an. Die ehe­ma­li­ge Resi­denz der berühm­ten Safa­wi­den-Herr­scher ist von Gebirgs­zü­gen umge­ben und liegt auf einer Hoch­ebe­ne mit wüs­ten­haf­tem Cha­rak­ter inmit­ten einer Oase.
Wir sehen uns die pracht­vol­len Bau­ten am Mey­dan-e Imam an, wie den Ali Qapu-Tor­pa­last sowie die Lot­fol­lah- und Imam-Moschee. Auch den Gar­ten­pa­last Chehel Sotun besich­ti­gen wir. Nach­mit­tags gehen wir zu Allah-Ver­di-Khan-Brü­cke und bum­meln durch den bun­ten Basar am Mey­dan-Platz. Auch ein Besuch der tra­di­tio­nel­len Tee­häu­ser ist geplant.

Unter­brin­gung: Set­areh Hotel (F, M, A) in Isfa­han

Tag 14: Über Abyaneh und Kashan bis Matin Abad und Teheran

Auf der Fahrt nach Tehe­ran besu­chen wir das in röt­li­che Far­ben gehal­te­ne his­to­ri­sche Dorf Abyaneh. Danach geht es über die Stadt Kaschan in das Eco Resort“ Mati­n­a­bad“, wo wir einen schö­nen Abend mit einem tra­di­tio­nel­len Essen ver­brin­gen wer­den. Kurz nach Mit­ter­nacht star­ten wir unse­re Rück­fahrt nach Tehe­ran.

Über­nach­tung: Ibis Air­port Hotel
Unge­fäh­re Fahr­zeit: 3 Std.

Tag 15: Rückflug

Wir neh­men Abschied vom Iran und flie­gen zurück in die Hei­mat.

Leistungen

Inkludierte Leistungen:

  • Bestei­gung des Dama­vand lt. Pro­gramm
  • Eng­lisch­spra­chi­ger Berg­füh­rer und Rei­se­be­glei­ter ab/bis Tehe­ran
  • Gepäck­trans­port mit Mulis
  • Trek­king­per­mits
  • Inlands­flug Tehe­ran — Shiraz
  • Der­zei­ti­ge Flug­ha­fen­steu­er, Abflug­steu­er und Sicher­heits­ge­büh­ren
  • Über­nach­tung 6 x in Mit­tel­klas­se­ho­tels, 3 x in Berg­hüt­ten (Mehr­bett­zim­mer und Gemein­schafts­bad) und 5 x im Zelt
  • Vol­le Ver­pfle­gung am Berg, Halb­pen­si­on wäh­rend der Kul­tur­rei­se
  • Kul­tur­rei­se lt. Pro­gramm

Nicht inkludierte Leistungen:

  • Visa­kos­ten
  • Geträn­ke, nicht erwähn­te Mahl­zei­ten
  • Trink­gel­der
  • indi­vi­du­el­le Aus­flü­ge und Besich­ti­gun­gen
  • Inter­na­tio­na­ler Flug

Termine und Preise:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Yoga & Trekking in Nepal

Nepal, die spi­ri­tu­el­le Hei­mat der Selbst­ver­wirk­li­chung. Tus­hi­ta — ein nepa­le­si­sches Wort für Him­mel — drückt aus, was Sie auf die­ser…

mehr lesen

Verein Life Earth

Life Earth Reisen kooperiert mit dem Verein Life Earth. Der Verein ist auf der Liste der steuerbegünstigten Organisationen. Spenden an den Verein sind steuerlich absetzbar!

Life Earth Reisen GmbH

Schrackgasse 11

A - 8650 Kindberg

office@lifeearth-reisen.at

Rückrufservice

Newsletter Anmeldung

Behalten Sie den Überblick über unsere Reiseangebote und bestellen Sie den Life Earth Reisen Newsletter!

Zur Anmeldung

Pin It on Pinterest