5 Tage Safari im Norden von Tansania

Kurzprogramm:
  • Tag 1: Safa­ri im Tar­an­gi­re Natio­nal­park.
  • Tag 2: Safa­ri in der Seren­ge­ti.
  • Tag 3: Safa­ri in der Seren­ge­ti und im Ngo­rongo­ro Kra­ter.
  • Tag 4: Safa­ri im Ngo­rongo­ro Kra­ter.
  • Tag 5: Safa­ri im Lake Man­ya­ra Natio­nal­park.
Reiseprogramm
(F = Frühstück, M= Mitagessen/Lunchpaket, A= Abendessen)

Tag 1: Tarangire Nationalpark

Nach dem Früh­stück wer­den Sie in den Tar­an­gi­re Natio­nal­park gebracht. Der Tar­an­gi­re Fluss gibt dem Natio­nal­park sei­nen Namen. Die wun­der­schö­ne Land­schaft im Tar­an­gi­re Natio­nal­park ist sehr abwechs­lungs­reich. Im Nor­den erstreckt sich eine wel­li­ge Hügel­land­schaft. Die vie­len rie­si­gen Affen­brot­bäu­me gestal­ten hier die Flä­chen. Wei­ter geht es durch die Tro­cken­sa­van­ne mit dich­ten Bestän­den an Schirm­aka­zi­en. Die unglaub­li­chen Tier­wan­de­run­gen Afri­kas sind welt­be­rühmt. Was nur weni­ge wis­sen ist, dass die Tie­re dabei einen Groß­teil der Rei­se im Tar­an­gi­re Natio­nal­park ver­brin­gen. Zu die­ser Zeit besitzt der Park die größ­te Dich­te an Tie­ren aller nörd­li­chen Natio­nal­parks Tan­sa­ni­as. Der Grund dafür ist ganz ein­fach. Wäh­rend der gro­ßen Tro­cken­zeit fin­den die Tie­re kaum Was­ser. Des­we­gen scha­ren sie sich um den Tar­an­gi­re River. Die­ser Anblick ist fan­tas­tisch. Auch für Raub­tie­re ist es zu die­ser Zeit ein Para­dies. Die­se durch­strei­fen das tier­rei­che Gebiet auf der Suche nach Beu­te. Der Park ist auch ide­al für Vogel­be­ob­ach­tun­gen. Beson­ders eig­nen sich die Mona­te von Okto­ber bis Mai. Um die­se Zeit kön­nen Sie mehr als 300 ver­schie­de­ne Vogel­ar­ten bestau­nen. Hier erwar­tet Sie ein Pick­nick-Lunch. Am Nach­mit­tag geht es dann auf zu einer Pirsch­fahrt ent­lang des Flus­ses. (F/M)

Tag 2: Serengeti Nationalpark

Nach dem Früh­stück wer­den Sie in den Seren­ge­ti Natio­nal­park gebracht. Seren­ge­ti bedeu­tet „das end­lo­se Land“ in der Spra­che der Mas­sai. Die­ser Natio­nal­park ist einer der bekann­tes­ten. Er gilt als das weit­läu­figs­te Tier­re­ser­vat der Welt. Der Park befin­det sich zwi­schen dem Kra­ter­hoch­land des Ngo­rongo­ro und dem Vic­to­ria­see. Er erstreckt sich über eine Flä­che von etwa 12.600 km². Der Natio­nal­park beher­bergt die welt­weit größ­ten wild­le­ben­den Her­den von Huf­tie­ren. Beson­ders die Wan­de­run­gen von etwa einer Mil­li­on Strei­fen­g­nus, Weiß­bartg­nus und Zebras haben den Park berühmt gemacht. Genie­ßen Sie die­ses Natur­er­leb­nis je nach Jah­res­zeit in vol­lem Aus­maß. Hier unter­neh­men Sie eine wun­der­schö­ne Pirsch­fahrt. Bei einem Pick­nick kön­nen Sie die fan­tas­ti­sche Land­schaft genie­ßen. Spä­ter erwar­tet Sie eine Abend­pirsch­fahrt im Sero­ne­ra Gebiet. Über­nach­ten und zu Abend essen wer­den Sie in Ihrer gebuch­ten Unter­kunft. (F/M/A)

Tag 3: Serengeti Nationalpark — Ngorongoro Krater

An die­sem Tag erle­ben Sie eine mor­gend­li­che Pirsch­fahrt in der schein­bar end­lo­sen Step­pe der Seren­ge­ti. Zu Mit­tag wer­den Sie in der Lodge essen. Danach folgt Ihr Trans­fer zum Ngo­rongo­ro Natio­nal­park. Die­ses sagen­haft schö­ne Gebiet wird heu­te als das ach­te Welt­wun­der bezeich­net. Das gesam­te Schutz­ge­biet umfasst eine Flä­che von 8.300 km². Es ist ein­ma­lig mit sei­nen wei­ten Land­schaf­ten, dem Tier­reich­tum, den Kul­tu­ren und archäo­lo­gi­schen Schät­zen. Der größ­te, nicht über­flu­te­te Kra­ter­kes­sel der Welt bie­tet atem­be­rau­ben­de Ein­bli­cke. Die wei­ten und üppi­gen Wei­de­grün­de las­sen das Gebiet strah­len. Das Land mit dem stets vor­han­de­nen Grund­was­ser ernährt eine Viel­zahl an Tie­ren. Die Moo­re und Wäl­der ernäh­ren Fluss­pfer­de, Ele­fan­ten, Pavia­ne und vie­le mehr. Raub­kat­zen wie Löwen, Leo­par­den und Gepar­den fin­den hier rei­che Beu­te. Auch Vogel­lieb­ha­ber kom­men auf ihre Kos­ten. Beson­ders wäh­rend der Regen­mo­na­te kann man eura­si­sche Zug­vö­gel antref­fen. Über­nach­ten und zu Abend essen wer­den sie in Ihrer gebuch­ten Unter­kunft. (F/M/A)

Tag 4: Ngorongoro Krater

Der gan­ze Tag wird für die Erkun­dung des Kra­ters ver­wen­det. Hier haben Sie die Chan­ce bei der Pirsch­fahrt fan­tas­ti­sche Ein­drü­cke zu sam­meln. Genie­ßen Sie die wil­de Natur um Sie her­um bei einem Pick­nick. Abend­essen und Über­nach­tung in Ihrer gebuch­ten Unter­kunft. (F/M/A)

Tag 5: Lake Manyara Nationalpark

Nach dem Früh­s­tuck fah­ren Sie in den Man­ya­ra Natio­nal­park. Der Park liegt am west­li­chen Ufer des gro­ßen Man­ya­ra Sees. Aus­gangs­ort ist der klei­ne Markt­fle­cken Mto wa Mbu. Er ist im Ver­hält­nis zu ande­ren Natio­nal­parks eher klein. Dafür bie­tet der Lake Man­ya­ra Natio­nal­park atem­be­rau­ben­de Natur­er­leb­nis­se. Berühmt gewor­den ist der Lake Man­ya­ra Natio­nal­park für sei­ne Baum­lö­wen. Man kann sie auch heu­te noch mit etwas Glück in den Aka­zi­en beob­ach­ten. Ein ein­ma­li­ger Blick bie­tet sich Ihnen wenn Schwär­me von Fla­min­gos die Ober­flä­che des Sees rosa glit­zern las­sen. Hier kön­nen Sie unter ande­rem Giraf­fen, Impa­las, Ele­fan­ten und Fluss­pfer­de beob­ach­ten. Von Juli bis Okto­ber herrscht Tro­cken­zeit. Das ist die bes­te Zeit um die gro­ßen Säu­ge­tie­re zu sehen. Die Regen­zeit von Novem­ber bis Juni eig­net sich am bes­ten um die Viel­zahl an Vogel­ar­ten zu beob­ach­ten. Auch in die­ser Zeit reg­net es nicht jeden Tag. Am spä­ten Nach­mit­tag wer­den Sie zu Ihrer gebuch­ten Unter­kunft gebracht. (M/A)

 

Leistungen
ab/bis Moshi oder Arusha.

Inkludierte Leistungen:

  • Abho­lung vom Hotel oder Flug­ha­fen.
  • Unter­brin­gung in der gebuch­ten Unter­kunft.
  • Voll­pen­si­on wäh­rend der Safa­ri.
  • Trink­was­ser bei den Pirsch­fahr­ten.
  • Fahrt in lan­des­ty­pi­schen All­rad-Safa­ri-Jeeps.
  • Eng­lisch spre­chen­der Fahrer/Führer wäh­rend der gesam­ten Tour.
  • Alle Natio­nal­park­ge­büh­ren.

Nicht inkludierte Leistungen:

  • Trink­gel­der.
  • Per­sön­li­che Aus­ga­ben.
  • Hotel vor und nach der Safa­ri.
  • Alko­ho­li­sche Geträn­ke.

Termine und Preise: